Die DAAD-Stiftung kann ihre erste eigene Stipendien-Patenschaft vergeben - und Sie können das auch

Ipeleng Kgatle ist Musik-Studentin aus Südafrika. Ihr Studienschwerpunkt an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim ist der Gesang.

Die angehende Opernsängerin ist Geförderte der ersten eigenen Stipendien-Patenschaft der DAAD-Stiftung.

Eine Stipendien-Patenschaft wird für gewöhnlich von großzügigen Förderern der DAAD-Stiftung übernommen. Sie spenden einen bestimmten Betrag, mit dem sie die Vorstellung der Förderung einer/s Studierenden verbinden, die/der gewisse Kriterien (Fachbereich, Nationalität, Geschlecht, ...) erfüllt. Ein Beispiel für eine solche Stipendien-Patin, die einen konkreten Zweck mit ihren Spenden verbindet, ist Prof. Dr. Ulla Johansen. Während des Studiums und auch noch lange danach ist sie Teil des Lebens der russischen Ethnologie-Studierenden, die dank ihrer Spenden unterstützt werden können.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Sie die DAAD-Stiftung natürlich auch ohne Zweckbindung unterstützen können. So macht es z.B. auch Dr. Wolfgang Knapp, der die Entscheidung, wofür seine Zuwendungen eingesetzt werden, der Stiftung überlässt.

Andere Untertstützer wiederum tätigen Spenden an die DAAD-Stiftung und lassen den Zweck dabei offen. Nachdem eine gewisse Anzahl solcher Spendeneingegangen war, hat die DAAD-Stiftung beschlossen, die Mittel in eine eigene Stipendien-Patenschaft hinein zu geben. Die DAAD-Stiftung ist stolz, die passende Studierende für diese Förderung gefunden zu haben.

Ipeleng Kgatle lässt Sie an ihrer Geschichte teilhaben, um als eine Art "Narrativ" interessierten Förderern einen Einblick darin zu gewähren, wie es sich anfühlt, dank privaten Mitteln, die von einer "echten Person" gespendet wurden, ein Stipendium zu erhalten, und welche besondere Erfahrung es ist, in einem fremden Land zu studieren.

Ipeleng Leerzeile schmal

Das Leben vor dem Stipendium der DAAD-Stiftung

Privat

Schon als Kind wusste Ipeleng Kgatle, dass sie Opernsängerin werden möchte, Als sie in der 9. Klasse war, besuchten Sänger der Opera Africa ihre Schule und stellten den Schülern die Welt der Oper vor. Daraufhin wurde Ipeleng Kgatle Mitglied im Kirchenchor.

Mehr

Erfahrungen im Studienfach sowie im Deutsunterricht

DAAD/Lohmann

Das Gesangsstudium an der Hochschule ist es, wofür Ipeleng das Stipendium erhalten hat. Der DAAD-Stiftung ist es allerdings auch wichitig, dass internationale Studierende während ihres Aufenthalts in Deutschland auch die deutsche Sprache erlernen.

Mehr

Deutschland betrachtet mit den Augen einer internationalen Studierenden

Privat

Ipeleng Kgatle stammt aus Südafrika. Nicht nur die Landschaft in Deutschland ist für sie eine ganz besondere Erfahrung. Auch an das Leben in einer aus ihrer Sicht kleinen Stadt wie Mannheim und die typisch deutschen Abläufe bei Behörden, beim Einkaufen oder auch in der Freizeitgestaltung musste sie sich erst gewöhnen.

Mehr

Was kommt nach dem Stipendium der DAAD-Stiftung?

DAAD/Lohmann

"Mein grundsätzliches Karriereziel ist es, immer mein Bestes zu geben. Davon abgesehen ist es mein Ziel, die Opernwelt im Strum zu erobern und dabei mein Talent aber vor allem auch das im Studium Gelernte zu teilen."

Mehr

Was bedeutet es, Stipendiatin der DAAD-Stiftung zu sein?

DAAD/Lohmann

Ipeleng Kgatle ist die erste Sitpendiatin, die unmittelbar aus Mitteln der DAAD-Stiftung unterstützt wird. Das Stipendium und die Einblicke, die Ipeleng in ihre Zeit als internationale Studierende in einem fremden Land gibt, wurden konzipiert, damit mögliche Förderer inspiriert werden, eine Stipendien-Patenschaft zu übernehmen.

Mehr